Frühsommer in Büttstedt

Eine Wanderung durch Wald und Flur

Mittwoch
07.06.2023, 08:42 Uhr
Autor:
red
veröffentlicht unter:
An einem super sonnigen Tag beginnt Joachim Retzeks kleine Wanderung wieder einmal an der Gartentür. Was er in und um Büttstedt entdeckt hat, schildert der Wanderer im Leserbrief...

Die Gartentür ist „Hinter den Höfen“, gegenüber der Praxis für Ergotherapie und Physiotherapie, in Büttstedt. Das erste Ziel meiner Wanderung, ist das Wetterkreuz am Rande des Dorfes. Die Bedeutung eines Wetterkreuzes ist, dass es den Segen für gutes Wetter erbitten sowie Sturm, Hagel und anderes Unglück fernhalten soll. Auch in Büttstedt findet aus diesem Grund jedes Jahr ein Gottesdienst am Wetterkreuz statt, um für eine gute Ernte im Jahreskreis zu bitten wie auch ich finde: eine gute Tradition.

Mein Wanderweg führt mich nun weiter in Richtung „Horntalbrücke“. Ein kleines Denkmal an dieser Brücke erinnert an das sagenumwobene Geschehen, was hier passiert sein soll („zu den Vollmondnächten um den Mittsommer herum, sollen sich hier noch so mancherlei Dinge zutragen, habe ich gehört... “). Mein Weg führt mich nun etwas bergauf und ich wandere weiter bis zum sogenannten „Schlösschen“, was ich dann rechts von mir liegen lasse. Die Sonne brennt schon ganz schön heftig, so dass ich mich doch so langsam auf die Kühle des Waldes freue.

Unterwegs in Büttstedt (Foto: Joachim Retzek) Unterwegs in Büttstedt (Foto: Joachim Retzek)


Nun bin ich schon fast in Struth und biege noch einmal links ab und sehe bereits den Eingang in den Wilhelmswald. Der Weg durch den Wilhelmswald, der durchgehend bis nach Anrode führt, beginnt leicht abschüssig zu werden und wandert sich sehr angenehm. Es dauert auch gar nicht lang, und ich habe das „Grüne Häuschen“ erreicht. Endlich einmal ausruhen; gern nehme ich die Sitzgelegenheiten vor der Wanderhütte dankend an (leider sind mir bis hierher, außer am Wetterkreuz in Büttstedt und an der Horntalbrücke, keinerlei Bänke o. ä. aufgefallen, was sehr schade ist). Nach einer kleinen Rast und einem erfrischenden Trunk, gehe ich auf die Suche nach der Orchidee „Gelber Frauenschuh (Cypripedium calceolus)“.

Dieses Jahr ist der „Frauenschuh“ erfreulicherweise wieder verstärkt vertreten, was in vorherigen Jahren nicht immer so war. Mit einigen schönen Aufnahmen geht meine Wanderung in die letzte Etappe. Der warme Wind, das Vogelkonzert in den Bäumen und ein leicht abschüssiger Wanderweg sind wirklich gut für die Seele; selbst ein Dachs kreuzt meinen Weg, was uns beide staunen lässt. Am Ende des Wilhelmswaldes biege ich nach links in Richtung Büttstedt ab und komme an der „Anlage“ auf die Straße „Hinter den Höfen“ noch ca. zweihundert Meter und ich bin wieder an meinem Ausgangspunkt angekommen.

Liebe Lesergemeinde, natürlich kennen Sie alle diese Wanderstrecke - und wenn nicht, dann kann ich Sie Ihnen nur wärmstens empfehlen. Also, bis demnächst; Ihr Joachim Retzek aus Büttstedt.