Service-Tipp

Immobilien richtig inserieren

Sonntag
22.11.2020, 13:12 Uhr
Autor:
nis
veröffentlicht unter:
Nicht jeder wird in seinem Leben eine Immobilie inserieren. Manchen wird das vielleicht öfter passieren und anderen nur ein einziges Mal. Vielen Menschen fehlt dafür die Übung und sie wissen dann nicht, was wichtig ist und was in dem Inserat erwähnt werden sollte...

Grundriss (Foto: Anja#helpinghands #solidarity#stays health auf Pixabay ) Grundriss (Foto: Anja#helpinghands #solidarity#stays health auf Pixabay )
Bei einem Verkauf und auch bei der Vermietung einer Immobilie sollte man als Eigentümer jedenfalls ein Inserat schalten. Damit kann man normalerweise eine hohe Reichweite erlangen und schneller den idealen Käufer oder Mieter finden. Worauf man dabei achten muss, wenn man eine Immobilie inseriert, soll hier nachfolgend erklärt werden.

Wie ein gutes Inserat aussieht
Wenn man eine Immobilie inserieren möchte, ist es von großer Bedeutung, dass man ein breites Publikum damit erreicht. Dadurch wird man schneller den richtigen Interessenten finden. Es ist sehr empfehlenswert darauf zu achten, dass die Anzeige sehr genau und gleichzeitig auch interessant gestaltet wird. Nur so können die Bewerber wissen, was sie erwartet und eine Vorauswahl ist direkt möglich. Besonders entscheidend sind dabei Angaben rund um die Immobilie. Das beinhaltet zum Beispiel die Größe der Immobilie, die Lage und auch die Ausstattung.

Man kann das Inserat in einzelne Abschnitte unterteilen, damit ein bestmögliches Ergebnis erzielt wird, wenn man die Immobilie inseriert. Helfen kann dabei die Verwendung von Kategorien wie beispielsweise „Lagebeschreibung“, „Eigenschaften der Immobilie“ oder „Objektbeschreibung“. Interessenten können sich so besser in dem Inserat zurechtfinden.

Aktuellen Grundriss zur Verfügung stellen
Es kann zudem sehr wichtig sein, dass man einen ordentlichen Grundriss bei einer Immobilienanzeige oder auch allgemein für den potenziellen Mieter/Käufer zur Verfügung stellt. Immobilen mit einem aktuellen Grundriss werden sich besser verkaufen oder vermieten lassen, weil sich die Interessenten gedanklich leichter einrichten können und genauere Vorstellungen erhalten. Einen Grundriss Service (zum Beispiel 2d-Grundrisse, 3d-Grundrisse oder bemaßte Grundrisse) kann man schon innerhalb von 24 Stunden erhalten, abhängig natürlich vom Anbieter.

Welche Pflichtangaben müssen im Inserat stehen?
Im ersten Abschnitt der Immobilienanzeige kann man Standardangaben wie die Größe, die Lage, die Ausstattung, Kaltmiete und Nebenkosten erwähnen. Es handelt sich dabei um Angaben, die in erster Linie von Interesse sind.

Zu den Pflichtangaben gehören Angaben aus dem Energieausweis. Dieser muss unbedingt vorliegen, wenn man eine Immobilie inserieren möchte. Zu den Angaben gehört unter anderem die Art des Energieausweises. Es wird zwischen einem Energieverbrauchsausweis und einem Energiebedarfsausweis unterschieden. Bei dem Verbrauchsausweis wird der tatsächliche Verbrauch ermittelt und bei dem Bedarfsausweis der Bedarf. Die letztere Variante ist dann sinnvoll, wenn es keine Verbrauchswerte aus der Vergangenheit gibt.

Dazu muss im Inserat auf alle Fälle der Endenergiebedarf oder alternativ der Endenergieverbrauch des Gebäudes erwähnt werden. Neben dem Baujahr (steht im Energieausweis) sollte auch der Energieträger des Gebäudes (kann beispielsweise Gas oder Öl sein) benannt werden. Als Letztes muss man die Energieeffizienzklasse (steht im Energieausweis) aufführen.

Was gibt es Rechtliches zu beachten, wenn man eine Immobilie inseriert?
Für die rechtliche Ordnungsmäßigkeit sollte man die genannten Aspekte in einer Anzeige berücksichtigen. Wenn man das nicht macht, hat der Mieter oder Käufer möglicherweise einen Anspruch auf Schadenersatz gegen einen. Man sollte sich deswegen vor dem Schalten der Anzeige vergewissern, dass alle erforderlichen Daten festgehalten wurden.